Bockendorf

Zur Geschichte von Bockendorf

Erstmals Erwähnung findet Bockendorf im Jahre 1185, zu dieser Zeit war unser Dorf unter dem Namen „Bukendorf“ bekannt.
Die Ortschaft selbst soll aber bereits in der Zeit um 1150 bis 1162 entstanden sein.

Bockendorf gehörte ursprünglich zum Kloster Altzella, einer ehemaligen Zisterzienserabtei. Nach 1540 gehörte Bockendorf zum damals neu gegründeten wettinischen Amt Nossen. Bis 1856 zählte Bockendorf als Amtsdorf und war dem kursächsischen bzw. königlich-sächsischen Amt unterstellt.

Ab 1875 dann zur Amtshauptmannschaft Döbeln, diese wurde 1939 umbenannt in den Landkreis Döbeln.

Im Zuge der ersten Kreisreform der damaligen DDR kam die Gemeinde Bockendorf 1950 zunächst zum Landkreis Flöha. Nach der zweiten Kreisreform 1952 wurde Bockendorf dem Bezirk Chemnitz zugeordnet. Seit 1990 zählt Bockendorf zum sächsischen Landkreis Hainichen, welcher 1994 im Landkreis Mittweida und 2008 im Landkreis Mittelsachsen aufging. Am 01. Januar 1994 erfolgte die Eingemeindung von Bockendorf nach Hainichen.

Lernen Sie Bockendorf kennen, wir freuen uns Sie in unserem beschaulichen Örtchen begrüßen zu dürfen.

Unternehmen in und um Bockendorf